Wissenschaftliche Begleitung Ihrer Qualitätssicherung

Evaluation

Beispiele für Situationen, in denen Evaluation notwendig ist

  • Modell-Projekt: Sie haben in einem Modell-Projekt Neuerungen eingeführt. Was davon bewährt sich und was nicht? Was ist bei der Erfolgsbeurteilung neben den offiziellen Projektzielen noch zu beachten?
  • Qualitätsentwicklung: Ihr Unternehmen ist erfolgreich und wächst. Was bedeutet das für die Arbeitsorganisation? Lassen sich aufkommende Probleme frühzeitig erkennen und produktiv vermeiden?
  • Kunden-Zufriedenheit: Wie die Dienstleistung neuen Ansprüchen so anpassen, dass sie qualitativ hochwertig bleibt und die Kunden dies auch merken? Wie sich gegen schwarze Schafe in der Branche abgrenzen?

Vorgehen gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe aus Ihrer Organisation

  • Prozess-Evaluation: Arbeitsabläufe und Kooperationsnotwendigkeiten in analysierbare Einheiten zerlegen und über Befragungen der Beteiligten erheben
  • Daten: Schnelle Datenerhebung und zuverlässige Auswertung
  • Data-Feedback-Methode: Rückmelden der Ergebnisse an die Beteiligten
  • Prozess-Begleitung: Optimierungsmöglichkeiten und Prioritätensetzungen mit den Beteiligten erarbeiten
  • Maßnahmen: Bei Bedarf Vermittlung von Experten für Qualitätsmanagement oder für bedarfsgerechte Schulungen

Zielgruppe vorzugsweise in den Bereichen

  • Bildung
  • Gesundheitswesen
  • Verwaltung

Referenzen

  • Weiterentwicklung der Offenen Ganztagsgrundschule: Dokumentation der offenen Angebote von Thüringer Grundschulen einer Modellregion vor und nach Einführung von Neuerungen. Zugehörige Befragung der Familien. Referenz: Leitender Ministerialrat K.-H. Hirt, Thüringer Kultusministerium, Referat 23.
  • Kompetenzzentren einer Unfallversicherung: Entwicklung eines EDV-Arbeitsplatzes zur Evaluation der Tätigkeiten von Kompetenzzentren der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten (BGN). Referenz: Dr. W. Schneider, Geschäftsbereich Prävention der BGN, Außenstelle Erfurt.
  • Hochschullehre: Entwicklung eines Systems zur Evaluation der Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität (Lehrveranstaltungsevaluationen, veranstaltungsübergreifende Evaluationen, Absolventen-Befragungen, Fachevaluation im Universitätsverbund Halle-Leipzig-Jena). Referenz: Prof. Dr. R. Steyer, Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluation.
  • Produktsicherheit: Beobachtungsstudien im Auftrag eines nicht zu nennenden Produzenten. Referenz: Dr. E. Schmitt-Rodermund. Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie des Instituts für Psychologie der FSU, Jena